Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Was Eltern tatsächlich brauchen

Katja Belz

Eltern werden meist völlig unvorbereitet mit der Diagnose einer Hörschädigung ihres Kindes konfrontiert. Sie sind betroffen, schockiert, überfordert und sehen sich Fachleuten gegenüber, die anscheinend ganz genau wissen, was das Richtige für ihr Kind wäre. Die medizinische Seite der Hörschädigung steht bei all diesen Fach- und Beratungsgesprächen in der Regel im Vordergrund. Eine umfassende Beratung findet selten statt. Die Eltern werden oft dazu gebracht, kurzfristig Entscheidungen z.B. für ein Cochlea-Implantat zu treffen, ohne über mögliche Alternativen informiert zu sein.

Was brauchen Eltern tatsächlich?

Zunächst einmal brauchen Eltern den Kontakt mit anderen betroffenen Eltern, um sich über ihre Gefühle, im Besonderen über ihre Sorgen und Ängste austauschen zu können. Später ist es für Eltern genauso wichtig mit selbst betroffenen Menschen in Kontakt zu kommen, um Perspektiven für die Zukunft ihres eigenen Kindes entwickeln zu können. Zum Beispiel die alljährlichen Tagun-gen des Bundeselternverbandes gehörloser Kinder bieten Eltern die Möglichkeit dazu.

Neben den persönlichen Kontakten brauchen Eltern vor allem umfassende Informationen. Welche Fördermöglichkeiten gibt es? Welche Rechte hat mein Kind? Welche Pflichten hat der Staat?

Im Laufe des Lebens mit ihrem hörgeschädigten Kind müssen Eltern immer wieder Entscheidungen treffen, oft auch in der Diskussion oder im Konflikt mit Fachleuten z.B. Beratern, Pädagogen, Lehrern … Je besser Eltern informiert sind und je mehr sie sich mit den verschiedenen Facetten des Themas Hörschädigung auseinandergesetzt haben, umso stärker sind sie in solchen Auseinandersetzungen und können ihre Interessen durchsetzen.

Der Elternratgeber des Deutschen Gehörlosen-Bundes bietet Eltern die Möglichkeit, sich von verschiedenen Seiten dem komplexen Thema Hörschädigung zu nähern. Fachleute und Betroffene geben Einblicke in das Leben mit einer Hörschädigung. Fakten und Informationen werden ergänzt durch persönliche Stellungnahmen. Dieser Elternratgeber ist ein umfassender Ratgeber nicht nur für Eltern.

Katja Belz
Präsidentin des Bundeselternverbandes gehörloser Kinder e.V.

Zurück