Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

InfosMedien/TV/Kommunikation

Welche Sonderkonditionen erhalten Gehörlose bei Ihrem Handy-Vertrag?
Der Deutsche Gehörlosen-Bund e.V. hat mit T-Mobile eine Rahmenvereinbarung abgeschlossen, damit seine Mitglieder günstige Sonderkonditionen in Anspruch nehmen können. Dabei geht es um einen speziellen Tarif für Personen, die unterwegs regelmäßig E-Mails versenden, aber nicht telefonieren müssen. Nähere Informationen zum „BlackBerry-Paket“ finden Sie hier:

- Internetauftritt von T-Mobile (zum speziellen Angebot für Gehörlose)

Gehörlose, die nur einen Vertrag mit möglichst geringen Kosten für SMS-Kurznachrichten haben möchten, können ein anderes Angebot von T-Mobile nutzen, das über den gehörlosen Telekom-Mitarbeiter Christian Ebmeyer aus Hamburg vermittelt wird. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Wie können Gehörlose von den GEZ-Gebühren befreit werden?
Gehörlose und Schwerhörige mit einem Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 50% haben in ihrem Ausweis das Kennzeichen „RF“. Damit sind sie nach § 1 Befr. VO von der Pflicht befreit, Rundfunkgebühren an die GEZ zu zahlen. Die Befreiung von den Rundfunkgebühren müssen Gehörlose und Schwerhörige bei der GEZ beantragen. Das entsprechende Antragsformular finden Sie hier. Dem Antrag muss ein Nachweis über die Berechtigung beiliegen, also eine beglaubigte Kopie des gültigen Schwerbehindertenausweises mit dem Kennzeichen „RF“, oder eine Kopie des Feststellungsbescheids des Versorgungsamtes über die Zuerkennung des “RF-Merkzeichens“ mit Gültigkeitszeitraum.

Welche Sendungen im Deutschen Fernsehen haben Gebärdensprachdolmetschereinblendungen?
Phoenix:
Tagesschau, täglich um 20 Uhr in der ARD (15 Minuten)
heute-journal, täglich um 21 Uhr im ZDF (30 Minuten)

Radio Bremen:
buten un binnen, täglich um 17:55 (5 Minuten)

ORF / 3SAT:
Die Wochenschau, 1 Mal wöchentlich sonntags 13:00 Uhr (30 Minuten)

MDR:
Länderzeit, täglich um 7:10 Uhr (30 Minuten)

Neben diesen Sendungen gibt es im deutschen Fernsehen für Gehörlose und Schwerhörige barrierefreien Zugang zu Informationen lediglich durch die Fernsehsendung Sehen statt Hören. Diese wird seit 1974 mit einem wöchentlichen Programm in Gebärdensprache und mit Untertiteln ausgestrahlt. Die genauen Sendetermine finden Sie hier.

Wie viele und welche Sendungen haben im deutschen Fernsehen Untertitel für Hörgeschädigte?
Noch immer untertiteln Fernsehsender in Deutschland viel zu wenig. Der Untertitelanteil der 22 wichtigsten deutschsprachigen Sender beträgt gerade mal 8,4%. Den größten Anteil an Untertiteln haben die gebührenfinanzierten öffentlich-rechtlichen Sender; die meisten Privatsender hingegen untertiteln kaum oder gar nicht. Mit dieser Zahl ist Deutschland im Hinblick auf die Untertitelung von Fernsehsendungen für hörgeschädigte Menschen im Vergleich zu anderen Ländern wie den USA (100%), Großbritannien (100%) oder den Niederlanden (80%) noch ein „Entwicklungsland“. Das Angebot an untertitelten Fernsehsendungen im deutschen Fernsehen finden Sie hier.