Kurzbericht über die Auftaktveranstaltung

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Auftaktveranstaltung zu den weiterbildenden Studiengängen 

"Taube Gebärdensprachdolmetscher/-innen" und "Gebärdensprachpädagogik"



Am Freitag, 15.01.2016, fand an der Universität Hamburg die feierliche Auftaktveranstaltung für die weiterbildenden Studiengänge für taube Menschen statt. Der Studiengang „Taube Gebärdensprachdolmetscher-innen“ wird bereits zum dritten Mal angeboten. Neu hinzugekommen ist der Studiengang „Gebärdensprachpädagogik“.





Die Studiengänge werden von der Arbeitsstelle für wissenschaftliche Weiterbildungen (AWW) der Universität Hamburg in Kooperation mit dem Institut für Deutsche Gebärdensprache und der Fakultät für Erziehungswissenschaft, Pädagogik bei Beeinträchtigung des Hörens/Gebärdensprache, angeboten.


Ob es nun um barrierefreien Zugang von Homepages geht, die in Deutsche Gebärdensprache übersetzt werden, oder um die wachsende Anzahl an bilingualen Kindergärten mit DGS – zur Umsetzung der UN-Konvention und der Inklusion sind gebärdensprachkompetente qualifizierte Fachkräfte notwendig. Die berufsbegleitenden Ausbildungsgänge sollen dem bestehenden Fachkräftemangel entgegenwirken.

Bei der Auftaktveranstaltung hielt auch der Präsident des Deutschen Gehörlosen-Bundes e.V. (DGB), Helmut Vogel, eine Rede. Er betonte, wie wichtig es ist, dass taube und andere hörbehinderte Kinder von Anfang an Zugang zur Gebärdensprache erhalten und verwies auf das derzeit laufende DGB-Projekt „Sprachen machen mich gesund“ und frühere Publikationen des DGB zur Thematik („Mein Kind“, „Bilingual aufwachsen“).

Weitere Informationen:
https://www.idgs.uni-hamburg.de/studium/weiterbildendes-studium.html