Pressemitteilung Notruf-Umfragen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Deutscher Gehörlosen-Bund e.V.


Pressemitteilung 9 / 2016


Deutscher Gehörlosen-Bund e. V. startet die neue Umfrage für die Bekräftigung unserer Forderung nach neuer staatlichen Notruf-App

Berlin, 25. August 2016

Im Jahr 2015 ist die Neuentwicklung der staatlichen Notruf-App für die Gehörlose und 

Schwerhörigen gescheitert. So sind wir wieder am Anfang. Jedoch sichert die Bundesregierung
im Rahmen der politischen Lobbyarbeit des DGB zu, dass anstelle von SMS-gestützten Notrufmöglichkeiten für Notrufverbindungen zukünftig Echtzeitdatendienste – beispielsweise eine
Notruf-App – eingesetzt werden sollten.

Im Sinne der Fortentwicklung hat Wolfgang Bachmann vom Deutschen Gehörlosen-Bund e.V. zwei Fragebögen entwickelt. Der DGB ruft alle Gehörlosen auf, diese Fragebögen möglichst zeitnah auszufüllen und dem DGB zu faxen, zu mailen oder per Post zu schicken.

Durch diese Umfrage werden die Daten verarbeitet, wie man den Notruf absetzt und wie lange man auf die Hilfe warten muss. Solche Daten sind wertvoll, damit die neue staatliche Notruf-App durch unsere Erkenntnisse entsprechend entwickelt werden sollte.

Unsere Ziele sind es:

1)      Zeitmessungen von konkreten Benachteiligungen von Gehörlosen bei der Sendung eines Notrufes und die Ankunft eines Nothilfeteams im Vergleich zu der nichtbehinderten Bevölkerung

2)      Verbesserung von barrierefreier Zugänglichkeit zu den deutschen Notrufsystemen

3)      Verbesserung für die Einholung von Nothilfen

4)      Datenerhebung für die Fachtagung „Barrierefreie Notrufe für Menschen mit Hörbe-hinderungen“ des Deutschen Gehörlosen-Bundes


Die Pressemitteilung des DGB zu Notruf-Umfragen als PDF

Fragebogen 1 zu Notruf-Umfragen als PDF

Fragebogen 2 zu Notruf-Umfragen als PDF

Online-Fragebogen 1 zu Notruf-Umfragen: https://www.umfrageonline.com/s/1017b1e

Online-Fragebogen 2 zu Notruf-Umfragen: https://www.umfrageonline.com/s/75a3104


Das Präsidium hat mit Herrn Hüppe gemeinsam zur Klärung offener Fragen wegen barrierefreien Notrufen gearbeitet. In Folge der gemeinsamen Arbeit hat Herr Hüppe auf dem parlamentarischen Weg die Fragen an die Bundesregierung gestellt. Das Ergebnis könnten Sie hier seine Pressemitteilung lesen. 

Die Pressemitteilung von Herrn Hüppe finden Sie unter http://www.huberthueppe.de/hubert-hueppe-mdb-fordert-endlich-den-bundeseinheitlichen-barrierefreien-notruf/.


Deutscher Gehörlosen-Bund e.V.

Bundesgeschäftsstelle

Prenzlauer Allee 180

10405 Berlin


Telefon:  030 / 49 90 22 - 66

Telefax:  030 / 49 90 22 - 10

E-Mail:    Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Internet: www.gehoerlosen-bund.de