Deutscher Gehrlosen-Bund e.V.
Normal Groß Farbe SW WS GB

Was ist GINKO?

17. Oktober 2010

GINKO heisst:
Gesetzeswirkungen bei der beruflichen Integration schwerhöriger, ertaubter und gehörloser Menschen durch Kommunikation und Organisation

GINKO ist:
ein gemeinsames Projekt der Verbände DSB und DGB und der Forschungsstelle zur Rehabilitation von Menschen mit kommunikativer Behinderung (FST) e.V. Das Projekt GINKO beinhaltet erstmals eine bundesweite Mitgliederbefragung durch die beiden Behindertenverbände und schliesslich eine Datenauswertung durch die FST. GINKO wird gefördert vom BMAS.

Den weiteren Wortlaut des Filmes können Sie hier als kompletten PDF herunterladen.

Bitte bei Interesse an der Teilnahme gleich Ihre Adresse bei E-Mail mit angeben, damit wir Ihnen die Fragebögen zusenden können.


GINKO beim 21. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium

07. Mrz 2012

Mit einer Satellitenveranstaltung zum Thema "Teilhabe am Arbeitsleben von schwerhörigen, ertaubten und gehörlosen Menschen" war das Projekt GINKO am 7. März 2012 beim 21. Rehabiliationswissenschaftlichen Kolloquium in Hamburg vertreten.

Hier auf der Internetseite können Sie die Berichte und Bilder entnehmen.


GINKO-Prsentation auf der DGB-Bundesversammlung

29. Oktober 2011

Das GINKO-Team präsentierte am 29. Oktober 2011 die ersten Ergebnisse der GINKO-Studie auf der Bundesversammlung des Deutschen Gehörlosen-Bundes in Rostock.

Hier auf der Internetseite können Sie die Berichte und Bilder entnehmen.


GINKO-Prsentation beim DSB-Bundeskongress in Dresden

16. September 2011

Am 16. September 2011 war das GINKO-Team eingeladen, auf dem DSB-Bundeskongress in Dresden erste Ergebnisse von GINKO aus der quantitativen Befragung vorzustellen.

Hier auf der Internetseite können Sie die Berichte und Bilder entnehmen.


Aktuelle Informationen zum Projekt GINKO

30. Mrz 2011

Das Projekt GINKO läuft seit dem 01.10.2009. In dem Projekt geht es um Gesetzeswirkungen bei der beruflichen Integration schwerhöriger, ertaubter und gehörloser Menschen durch Kommunikation und Organisation.

Das Projekt wird gemeinsam durchgeführt vom DSB, DGB und der Forschungsstelle zur Rehabilitation von Menschen mit kommunikativer Behinderung (FST) e.V.

Das Projekt GINKO ist in 2 Stufen organisiert:

1. Stufe I
In Stufe 1 wurden von Juni 2010 bis Mitte Januar 2011 online und per Post schwerhörige, gehörlose und ertaubte Menschen befragt.
Es haben insgesamt über 5400 Menschen mitgemacht. Wir haben schon 4873 Fragebögen eingegeben.

Davon sind insgesamt

  • 1966 Menschen gehörlos oder ertaubt 
  • 1010 Menschen an Taubheit grenzend schwerhörig.

Vielen Dank an alle, die teilgenommen haben für die Unterstützung!

Die Fragebögen werden jetzt noch eingegeben und ausgewertet. Die ersten Ergebnisse werden wir ab Sommer 2011 veröffentlichen, z.B. vom

  • 16.-18.09.2011 auf dem Bundeskongress des DSB in Dresden
  • 28.-30.10.2011 auf der Bundesversammlung des DGB in Rostock

2. Stufe II
In Stufe 2 werden Interviews geführt mit Personen, die bei der schriftlichen Befragung mitgemacht haben. Wir sprechen mit den Teilnehmern über Ihre Arbeit und die Gesetze für Menschen mit Hörbehinderung. Die persönlichen Erfahrungen der Teilnehmer sind wichtig.

Außerdem werden noch weitere Interviews geführt mit schwerhörigen und gehörlosen Menschen und ihren Arbeitgebern. Dafür sucht der DGB 10 gehörlose Arbeitnehmer aus verschiedenen Firmen, die sich für ein Interview bereit erklären. In jeder Firma soll auch eine personalverantwortliche Person (z.B. Führungskraft, Chef, Vorgesetzter, Geschäftsführer) interviewt werden.


Umfrage zur Arbeitswelt

19. Juli 2010

Seit Anfang Juli läuft eine Umfrage, die sich an alle hörgeschädigten Menschen (ab 16 Jahren) in Deutschland richtet. Mit dieser Umfrage soll herausgefunden werden, wie die Situation gehörloser und schwerhöriger Menschen in der Arbeitswelt aussieht.

Ziel: Mehr Menschen mit Hörminderung sollen eine passende Arbeit finden.

Das Projekt heißt GINKO und basiert auf einer Zusammenarbeit der "Forschungsstelle zur Rehabilitation von Menschen mit kommunikativer Behinderung (FST e.V.) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg" mit dem Deutschen Gehörlosen-Bund e. V.  und dem Deutschen Schwerhörigenbund e. V.

Unter www.ginko-umfrage.de kann man an der Umfrage teilnehmen. Alle Inhalte und Fragen gibt es dort auch als Gebärdensprach-Filme.