Deutscher Gehörlosen-Bund e.V.
Normal Groß Farbe SW WS GB

Verbandsvorstellung

Deutsche Gehörlosen-Jugend e.V.
Prenzlauer Allee 180
10405 Berlin

E-Mail: info@gehoerlosen-jugend.de
Internet: www.gehoerlosen-jugend.de
Fax: 030 - 499 022 10

1. Bundesjugendvorsitzende: Bianca Demmig
2. Bundesjugendvorsitzende: Frieda Kozik 
Finanzreferent: Andreas Gaudinszki


Kurzer Informationstext

Die Anfänge der „Deutsche Gehörlosen-Jugend“, kurz DGJ, gehen auf das 1. Jugendcamp im Jahr 1997 zurück.
Daraufhin wurde der Deutsche Gehörlosen Bund e.V. (DGB) aufmerksam und gründete 1999 einen Fachausschuss für die „Jugend“.

Doch da Jugendliche das Bedürfnis haben, selbständig und unabhängig zu werden, wurde die Chance ergriffen im Jahr 2004 einen bundesweiten Jugendverband zu gründen: Die „Deutsche Gehörlosen-Jugend“ wurde geboren.

Im Januar 2005 wurde die DGJ als ein gemeinnütziger Verein anerkannt. Trotz der Selbständigkeit wird nach wie vor eine enge Zusammenarbeit mit dem DGB angestrebt und umgesetzt.

Schließlich ähneln sich die Zielsetzungen der DGJ in sozialen, kulturellen und politischen Bereichen denen des DGB. Die DGJ konzentriert sich dabei vor allem auf die Belange der Kinder und Jugendliche bis zum etwa 27. Lebensjahr.

Die Deutsche Gehörlosen-Jugend vertritt dabei folgende Philosophie:

  • Zur Kommunikation wird die Deutsche Gebärdensprache (DGS) angewendet.
  • Beistand zur Gemeinschaft und Kultur der Gehörlosen
  • Gleichberechtigung aller Jugendlicher: Mitmenschlichkeit mit Würde
  • Zugehörigkeit zur sprachlichen und kulturellen Minderheit:
                - Stolz gehörlos zu sein – und nicht behindert!
                - Nicht wehmütig oder mitleidig betrachtet zu werden, sondern als ein starkes Mitglied einer eigenen Kultur!

Dabei liegen die Schwerpunkte der DGJ auf folgende Bereiche:

  • Durchführung von bundesweiten Kinder- und Jugendcamps
  • Durchführung der DGJ-Arbeitstagung und der Jugendseminare
  • Durchführung von bestimmten Veranstaltungen, wie z.B. Jugendfestivals
  • Kontakt und Zusammenarbeit mit europäischen und internationalen Jugendverbänden, wie z.B. European Union of Deaf Youth (EUDY) und World Federation of Deaf Youth Section (WFDYS)
  • Aufklärung und Zusammenarbeit mit Schulen für Hörgeschädigte